Interdisziplinäre Zusammenarbeit

Interdisziplinäre Zusammenarbeit

Die Symptome sind vielfältig: Kopfschmerzen, Tinnitus, Gesichtsschmerzen, Nackenschmerzen bis hin zu Beschwerden im Becken zählen dazu.
Es handelt sich um eine funktionelle Störung, deren Ursache in einer fehlerhaften Position von Unter-, Oberkiefer und Schädel zu suchen ist. Durch Verkettungen von muskulären Spannungsstörungen und Gelenkblockaden können Beschwerden im gesamten Körper auftreten. Um diesen Kreislauf zu unterbrechen ist eine interdisziplinäre Zusammenarbeit optimal.

Wird also eine CMD diagnostiziert, ist es sinnvoll sämtlich muskuläre Spannungsstörungen sowie Gelenkblockaden, z.Bsp. im Sinne von Beinlängendifferenzen, Beckenschiefständen bis hin zu Kopfgelenksstörungen auszugleichen, um einen möglichst spannungsfreien Zustand mit optimaler Gelenkstellung zu erreichen. Diese störungsfreie Position ermöglicht der sich sofort anschließenden zahnärztlichen Versorgung einen bestmöglichen Therapiestart und bietet dadurch die Grundlage für ein ideales Behandlungsergebnis.

Diese manualtherapeutische und osteopathische Befunderhebung und Therapie biete ich in interziplinärer Abstimmung mit der Zahnarztpraxis Dr. Haase an.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.